Home / Kontakt / Download / Gästebuch / Jojo-Clowntheater/ Impressum

 Zentrum für Artistik und Theater

Durch die Bildungsprämie können  TeilnehmerInnen unter bestimmten Voraussetzungen einen Betrag von bis zu 500.-€ pro Jahr für die Weiterbildung erhalten. Näheres hier oder unter www.bildungspraemie.info

„Die Bildungsprämie wird aus den Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.“

Europäischer Sozialfonds

Clown-Bühnenkurs 05. bis 12. August 2011

Dieser Kurs ist für diejenigen gedacht, die bereits über Theatererfahrung verfügen und sich intensiv mit der Figur des Clowns beschäftigen wollen. Neben der Entwicklung der Clownfigur wird es vor allem um Bühnenpräsenz, authentisches Spiel und verschiedene clowneske Techniken gehen. Einzel-, Paar- und Gruppenimprovisationen bilden einen weiteren Schwerpunkt. Ein gezieltes Bewegungstraining wird auf die Arbeit vorbereiten. Durch kleine Präsentationen werden die Teilnehmer auch die Möglichkeit haben die Figuren und Bilder später szenarisch umzusetzen.Der Kurs findet im ehemaligen Schulhaus im Oberspitzenbach statt.

Unterricht ist zu folgenden Zeiten:

Freitag, den 05.08.2011 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr, Samstag, den 06.08 bis Donnerstag, den 11.08. jeweils von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr und von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr, Freitag, den 12.08.2011 von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr.

Kurskosten: 500,-- €uro (450,-- €uro für Studenten, Arbeitslose etc.)

Anmeldeschein

Wochenend-Zirkus-Kurs im Rahmen unseres Kolloquiums  16. bis 18. September 2011

Vom 16. bis 18. September 2011 wird die Ausbildungsgruppe V 2 (Vertiefung in Zirkus- und Theaterpädagogik) ihre Ausbildung mit einem Kolloquium abschließen. Alle Absolventen werden dabei zirkus- und theaterpädagogische Übungseinheiten durchführen. Angebote aus den Bereichen Jonglage, Akrobatik, Theater und Artistik. In diesem Jahr laden wir dazu interessierte Gäste ein. Ort: Rappenhof bei Gschwend .

Zeitplan:Freitag
ab 18.00 Uhr Ankunft, 18.30 Gemeinsames Abendessen, 19.30 bis 21.00 Erste Kurseinheit

Samstag
7.45 bis 8.30 Uhr Frühstück

 9.15 bis 12.30 Kurse
13.00 Uhr Mittagessen
15.00 bis 19.00 Kurse
19.15 Abendessen

Sonntag
7.45 bis 8.30 Uhr Frühstück
9.15 bis 10.45 Abschlusseinheit, 11.00 bis 12.00 Auswertung, Rückblick
12.30 Uhr Mittagessen und anschließend Abfahrt

Unkosten entstehen nur die reinen Verpflegungs- und Übernachtungskosten. Kosten pro Person: 70.-€ incl. 2 Übernachtungen im Doppelzimmer + Vollverpflegung.

Wer Interesse hat melde sich möglichst umgehend: info@jojo-zentrum.de

Anmeldeschein

MODULE

M1/2014: „Artistik”

Kursleitung: Samuel Jornot                  05. bis 10. Januar 2014

Unter dem Stichwort „ Artistik" beschäftigen wir uns mit artistischen Geräten, über dem Boden: Drahtseil, Trapez, Vertikalseil - und am Boden: Rola-Rola und Einradfahren. Einführung in die jeweiligen Techniken, Übungsanleitungen, Hilfestellungen und Training. Weiterhin wird die Verbindung von Technik und darstellenden Möglichkeiten behandelt. Achtung: Dieses Modul baut auf das Modul Akrobatik auf und kann deshalb nur belegt werden, wenn vorher am Akrobatikmodul teilgenommen wurde.

Kursgebühr: Euro 345,--€ Übernachtung/Verpflegung Euro 170,--€

 

M2/2013: „Clownerie“

Kursleitung: Bruno Zühlke              03. bis 08. März 2013

DWir gehen auf Entdeckungsreise in die Welt der Clowns und lernen ihr spezielle Art zu spielen und zu handeln kennen. Dabei begeben wir uns in erster Linie uns auf die Suche nach unseren komischen Seiten und entwickeln eine eigene Clownfigur. Grundlagen clownesker Techniken, Spielregeln der Improvisation, individuelle Arbeit und ein weiterführendes Verständnis für Komik sind weitere Themen dieser Woche. Ein gezieltes Körpertraining, Spiele und Improvisationen bilden die Basis für diese Arbeit.

Kursgebühr: Euro 345,--€ Übernachtung/Verpflegung Euro 170,--€
 

M3/2013: „Arbeiten mit Objekten / Requisiten”

Kursleitung: Samuel Jornot           04. bis 08. März 2013

Das Requisit ist kein passives Objekt, welches wir als Artisten manipulieren und mit Technik „beherrschen“, sondern aktiver Partner mit seinem Eigenleben, seinem Rhythmus, seinen besonderen Bewegungsqualitäten, seiner Sprache und Ausdrucksfähigkeit. Wir entdecken nicht nur traditionelle Zirkusrequisiten, sondern befassen uns kreativ vorwiegend mit großen Gebrauchsgegenständen, Möbel, Materialien aus dem Alltag oder von der Müllhalde. Ausgehend von deren offenkundigem „Verwendungszweck“ erforschen wir weitere Spielmöglichkeiten. Mit unserem Körper treten wir mit dem Objekt-Partner in Kontakt, um mit ihm zu kommunizieren und ihn zum Eigenleben zu erwecken. Seine Reaktionen beeinflussen unser Spiel und verändern unsere Technik. Zuschauend entdecken und reflektieren wir die Bedeutung erzeugende Wirkung des Zusammenspiels von Mensch und Objekt, Grundlage der faszinierenden Bildhaftigkeit von Zirkuskunst.

Kursgebühr: Euro 310,--€ Übernachtung/Verpflegung Euro 140,--€
 

M4: “Stimme, Sprache, Rhythmus, Text ”  

Kursleitung: Helga Kröplin                 12. bis 15. September 2011 (Achtung Termin korrigiert!)

Mit der Schulung der eigenen Stimme und Sprache erweitert der Zirkuspädagoge in mehrerer Hinsicht seine Kompetenz. Für die praktische Arbeit mit Gruppen ist ein ausgewogener Gebrauch der eigenen Stimme unerlässlich. Für die künstlerische Arbeit wird der Gebrauch von Stimme, Sprache und Text auch in der Zirkuskunst, gerade bei innovativen Formen des Zirkus, wie z.B. beim  Zirkustheater, immer wichtiger. Atem- und Körperarbeit sowie Dehnung und spielerisch rhythmische Lockerung bilden die Basis für das Training von Stimme und Sprache. Die Arbeit an Intonation, Artikulation, Stimmpotential, Ausdruck und Gestaltung von Texten stehen im Mittelpunkt. Dabei wird jeder Teilnehmer in seinen Individuellen Voraussetzungen und Möglichkeiten herausgefordert und gefördert. Schließlich wird es im Workshop um die Verbindung von Stimme, Sprache und Text mit Zirkustechniken gehen.

M5: „Tanz, Objekt & Choreografie”

Kursleitung: Günter Klingler               12. bis 15. September 2011 (Achtung Termin korrigiert!)

Wir untersuchen choreographische Grundprinzipien, die sowohl für tänzerische als auch für zirzensische Prozesse gelten. Der bewusste Umgang mit Raum und Zeit ist dabei eine der wichtigsten Grundkomponenten. Des Weiteren erforschen wir Gruppenkonstellationen (Solo-, Duett-, Großgruppensituation) und lernen das Prinzip der „Instant Choreography“ kennen. Bei der Objektarbeit sind Körper und Objekt „gleichberechtigt“, d.h. der Körper erzählt, indem er sich in Beziehung zum Objekt setzt. In der Entfremdung des Objekts sind wir auf der Suche nach starken Bildern und der Kreation neuer Zusammenhänge. Außerdem können in Bewegungssysteme Objekte integriert werden, die zunächst nichts mit den Bewegungsabläufen zu tun haben. Das Ergebnis sind Choreographien, bei denen Objektmanipulation und Bewegung ineinander greifen und sich verblüffend vielschichtige Spielvariationen ergeben

KURSGEBÜHREN MODULE

Kursgebühr                               Euro 260.-€
 Übernachtung/Verpflegung      Euro 140.-€
GESAMTKOSTEN JE MODUL   Euro 400.-€

Anmeldesche

 

M7/2013: “Stimme, Sprache, Rhythmus, Text ”  

Kursleitung: Helga Kröplin                 09. bis 12. September 2013

Mit der Schulung der eigenen Stimme und Sprache erweitert der Zirkuspädagoge in mehrerer Hinsicht seine Kompetenz. Für die praktische Arbeit mit Gruppen ist ein ausgewogener Gebrauch der eigenen Stimme unerlässlich. Für die künstlerische Arbeit wird der Gebrauch von Stimme, Sprache und Text auch in der Zirkuskunst, gerade bei innovativen Formen des Zirkus, wie z.B. beim  Zirkustheater, immer wichtiger. Atem- und Körperarbeit sowie Dehnung und spielerisch rhythmische Lockerung bilden die Basis für das Training von Stimme und Sprache. Die Arbeit an Intonation, Artikulation, Stimmpotential, Ausdruck und Gestaltung von Texten stehen im Mittelpunkt. Dabei wird jeder Teilnehmer in seinen Individuellen Voraussetzungen und Möglichkeiten herausgefordert und gefördert. Schließlich wird es im Workshop um die Verbindung von Stimme, Sprache und Text mit Zirkustechniken gehen.

Kursgebühr: Euro 260,--€ Übernachtung/Verpflegung Euro 140,--€

Der Kurs beginnt am Montag den 09.09.2013 gegen 15 Uhr und endet am Donnerstag den 12.09.2013 gegen 19:00 Uhr. Im Preis ist die Übernachtung auf Freitag + Frühstück inbegriffen.

M8/2013: „Tanz, Objekt & Choreografie”

Kursleitung: Günter Klingler               09. bis 12. September 2013

Wir untersuchen choreographische Grundprinzipien, die sowohl für tänzerische als auch für zirzensische Prozesse gelten. Der bewusste Umgang mit Raum und Zeit ist dabei eine der wichtigsten Grundkomponenten. Des Weiteren erforschen wir Gruppenkonstellationen (Solo-, Duett-, Großgruppensituation) und lernen das Prinzip der „Instant Choreography“ kennen. Bei der Objektarbeit sind Körper und Objekt „gleichberechtigt“, d.h. der Körper erzählt, indem er sich in Beziehung zum Objekt setzt. In der Entfremdung des Objekts sind wir auf der Suche nach starken Bildern und der Kreation neuer Zusammenhänge. Außerdem können in Bewegungssysteme Objekte integriert werden, die zunächst nichts mit den Bewegungsabläufen zu tun haben. Das Ergebnis sind Choreographien, bei denen Objektmanipulation und Bewegung ineinander greifen und sich verblüffend vielschichtige Spielvariationen ergeben

Kursgebühr: Euro 260,--€ Übernachtung/Verpflegung Euro 140,--€

Der Kurs beginnt am Montag den 09.09.2013 gegen 15 Uhr und endet am Donnerstag den 12.09.2013 gegen 19:00 Uhr. Im Preis ist die Übernachtung auf Freitag + Frühstück inbegriffen.in  für Module

 


“Liebe-Love-Amour” ZirkusTheater Für Jugendliche
Qualifikation für Jugendliche in darstellenden Künsten

In Kooperation mit Juki e.C. bieten wir ab Januar 2012 zum zweiten Male für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren ein Inszenierungsprojekt an, indem es insbesondere darum geht, den Jugendlichen darstellenden Kunstformen zu vermitteln, die im Zirkus genutzt werden: u.a. Theater, Tanz und Choreographie. Im Rahmen von 2 längeren Phasen von 5 und 7 Tagen und einem Wochenende soll mit den Jugendlichen ein Zirkus-Theaterstück erarbeitet werden, was mehrmals zur Aufführung gelangen wird.

Dozenten sind Bruno Zühlke und Sven Alb. Das Projekt wird durch das Land Baden-Württemberg gefördert.

Die Daten:
1. Phase (6 Tage): 02. bis 07. Januar 2012 (Weihnachtsferien)
2. Phase (Wochenende): 02. bis 04. März 2012
3. Phase (8 Tage): 30. März bis 06. April 2012

Ausführliches Prospekt und Informationen demnächst über Juki e.V., Rappenhof, 74417 Gschwend
Tel. 07972/9344-0, Fax: 07972/4344-50 oder e-mail: circus@pimparello.de

Aufbauende Clownfortbildung

Im Jahr 2012 bietet Bruno Zühlke eine Reihe Clownfortbildungen an, die aufeinander aufbauen werden. Die Fortbildung beinhaltet insgesamt 3 Phasen a 4 Tage und einer längeren Abschlussphase von 8 Tagen, die mit einer öffentlichen Aufführung endet. Die Phasen im Einzelnen:

1. Phase: 22. bis 26. Februar 2012: „Das clowneske Spiel“
2. Phase: 27. April bis 1. Mai 2012: „Der Clown und die Improvisation“
3. Phase: 06. bis 10. Juni 2012: „Der Clown und sein Objekt“
4. Phase: 08. bis 15. Juli 2012: „ Der Clown und die Bühne“
Ort der Fortbildung: Ehemaliges Schulhaus Oberspitzenbach
Umfang: insgesamt 19 Tage
Kurskosten: 1.710.-€
Assistenz: Nina Löbe

Weitere Informationen und Anmeldung demnächst im neuen Prospekt.
 

M1/2013: „Artistik”

Kursleitung: Samuel Jornot             06. bis 11. Januar 2013

Unter dem Stichwort „ Artistik" beschäftigen wir uns mit artistischen Geräten, über dem Boden: Drahtseil, Trapez, Vertikalseil - und am Boden: Rola-Rola und Einradfahren. Einführung in die jeweiligen Techniken, Übungsanleitungen, Hilfestellungen und Training. Weiterhin wird die Verbindung von Technik und darstellenden Möglichkeiten behandelt. Achtung: Dieses Modul baut auf das Modul Akrobatik auf und kann deshalb nur belegt werden, wenn vorher am Akrobatikmodul teilgenommen wurde.

Kursgebühr: Euro 345,--€ Übernachtung/Verpflegung Euro 170,--€
 

M4/2013: „Inszenierung / Choreographie zirzensicher Bilder”

Kursleitung: Samuel Jornot           07. bis 12. April 2013

In der Arbeit an Zirkusgeräten entdecken wir die einem Körper, einer Bewegung, einer Handlung innewohnende Aussagekraft. Sinn und Aussage dieser Bilder werden weder ersonnen noch geplant, sondern entwickeln sich in einem gemeinschaftlichen kreativen Prozeß zwischen Artist und Regisseur. Durch vorurteilsfreie Beobachtung und behutsame Inszenierung üben wir unsere Fähigkeit, versteckte Bilder für Zuschauer erkennbar zu machen. Wir lassen uns dabei nicht von eigenen Ideen leiten, sondern von unseren Emotionen während des Betrachtens, von unserer Empfänglichkeit für die metaphorische Aussagekraft zirzensischer Bilder. Die Inszenierung mit ihren Instrumenten - Musik, Licht, Bühnenbild, dramaturgischer Aufbau - lebt im Spannungsfeld zwischen der Sensibilität und Offenheit für die oft verborgene Aussage eines Bildes und dem Bedürfnis nach persönlicher Interpretation.

Kursgebühr: Euro 345,--€ Übernachtung/Verpflegung Euro 170,--€
 

M5/2013: „Körpertheater - Figuration mimée”

Kursleitung: Günter Fortmeier          07. bis 12. April 2013

Die Bausteine der Figuration mimée sind Pantomime, Bewegung und Ganzkörpertheater. Alltagssituationen und einfache Handlungen werden unter Einsatz des ganzen Körpers oder mit Teilen des selbigen (Hand, Fuß, Kopf, Schulter, Arm) dargestellt. Durch die F.-M. lassen sich in relativ kurzer Zeit kreative, witzige und kleine Geschichten entwickeln, ohne dass ein bestimmtes Können bei den Kursteilnehmern vorausgesetzt werden muss.

Kursgebühr incl. Übernachtung/Verpflegung Euro 470,--€. Bei Anreise Montag ohne Kursabschnitt “Schminken” Euro 410,-- €.

Das Modul endet am Donnerstag abend. Im Preis ist die Übernachtung auf Freitag mit Frühstück inbegriffen.

 

M6/2013: „Jonglage und Choreografie”

Kursleitung: Günter Klingler               21. bis 26. Juli 2013

Neben der Vermittlung von verschiedenen Grundprinzipien des Jonglierens, geht es insbesondere um die Entdeckung und Entwicklung von körperlichem Ausdruck und das Bewußtsein für die Qualität von Bewegung. Jonglieren wird nicht ausschließlich als Technik verstanden, sondern wir betrachten die darstellenden Möglichkeiten, die sich aus dem Zusammenspiel von Körper, Objekt und Gruppe ergeben. Choreografien, Arbeit mit Musik und Möglichkeiten szenischer Darstellung von Jonglage werden erarbeitet. An Jongliertechniken werden insbesondere behandelt: Ein-, Zwei- und Mehrballjonglagen, Keulenarbeit, Passingtechniken, Diabolo, Ball und Stockdrehen.

Kursgebühr: Euro 345,--€ Übernachtung/Verpflegung Euro 170,--€

 

M9/2013: „Akrobatik“

Kursleitung: Heike u. Samuel Jornot    03. bis 08. November 2013

Der Kurs baut auf vorbereitende Körperarbeit (Einwärmen, Dehnungsarbeit, Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer) auf. Es werden Grundlagen der Akrobatik geübt. Haltungsformen, sowie Grund-bewegungen wie Rolle, Strecksprung, Kopfstand, Handstand, Rad, Brücke usw., desgleichen Sprünge, Fallfiguren, Pyramiden und Partnerakrobatik. Die Vermittlung praktischer Kenntnisse, die Erarbeitung der Lernschritte, die Hilfestellung, die Bewegungsanalyse akrobatischer Grundfiguren sowie deren Kombination stehen im Mittelpunkt.

Kursgebühr: Euro 345,--€ Übernachtung/Verpflegung EuroM4/2014: „Körpertheater - Figuration mimée”

Kursleitung: Günter Fortmeier             27. April bis 02. Mai 2014

Die Bausteine der Figuration mimée sind Pantomime, Bewegung und Ganzkörpertheater. Alltagssituationen und einfache Handlungen werden unter Einsatz des ganzen Körpers oder mit Teilen des selbigen (Hand, Fuß, Kopf, Schulter, Arm) dargestellt. Durch die F.-M. lassen sich in relativ kurzer Zeit kreative, witzige und kleine Geschichten entwickeln, ohne dass ein bestimmtes Können bei den Kursteilnehmern vorausgesetzt werden muss.
Der eigentliche Körpertheaterkurs beginnt am Montag nachmittag und endet am Donnerstag abend. Im Kurspreis ist die Übernachtung und das Frühstück auf Freitag ( 2.5.2014) enthalten. Wahlweise kann auch das Kursangebot am Montag früh (Einführung Maskenbilden/Schminken) gebucht werden. Dann beginnt das Modul am Sonntag abend.

Kursgebühr: Euro 310,--€ Übernachtung/Verpflegung Euro 170,--€

ohne Schminken und Anreise am Montag  Kursgebühr: Euro 280,--€ Übernachtung/Verpflegung Euro 140,--€ 170,--€

 

 

Regie Kaspar 2012

Sommer 2012 Regie für Kaspar Gross

Schiermonnikoog 2012

Mai 2012 Insel Schiermonnikoog/Holland

Regie für Group-Performance 1.Jahr

Zirkushochschule Tilburg

CIrcustheater 0212

Frühjahr 2012

“Liebe, Love, L’amour”

Regie für Inszenierung JugendZirkusTheaterprojektes 2012

Forzarello

Herbst 2011 Start mit Regie für Gruppe Forzarello

caroline Kopie

Abschlusstück der Ausbildungsgruppe G16- 2011
“UpSideDown”

Ein zauberhafter Dachboden-3

Frühjahr 2011 Regie für Familienprogramm Andreas Schloss

Zauberer Castello

“Ein zauberhafter Dachboden”

Abschluss G15

Juni 2010 Abschlussstück der 15. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Ein Verrücktes Haus”

JugendZirkustheater 2010

Frühjahr 2010

“Hin und Weg”

Regie für Inszenierung des JugendZirkusTheaterprojektes

Schiermonnikoog 2010

April/Mai 2010 Insel Schiermonnikoog Holland

Regie für Group-Performance 1.Jahr

Zirkushochschule Tilburg

 

September 2009- Site-Specific-Performance

Inszenierungsprojekt mit Studenten der Zirkushochschule Tilburg

Eyneburg Belgien 

Sommer 2009 Abschlussstück der 14. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Traumstadt”

Frühjahr 2009 Regie für Zauberer Castello

Anfang 2009 Regie für Lotte & Susi

 

Juli / August  2008 und Mai 2009

Regie Wiener Maskentheater

“Sooo schön !!!” 

Sommer 2008 Abschlussstück der 13. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Vorsicht Umzug” 

Mai/Juni 2008 Regie Nike Herrberg

“Frau Dr. Gerlinde Vornüber & Kevin

Vorpremiere: 24.06.2008, Mensabar
Freiburg Rempartstrasse

 

Herbst 2007 Regie Katja Iser

Alberta sagt: Heute ist heute! ...und heute kommt Besuch

Premiere:19.01.2008 15:00 Uhr Kulturkeller Ettenheim
20.01.2008 15:00 Uhr Rockcafe Denzlingen

 

Sommer 2007 Abschlussstück der 12. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “ Achtung Abfahrt”

Herbst 2006 Abschlussstück der 3.Aufbaufortbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “TRäume”

Sommer 2006 Abschlussstück der 11. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik  “Hotel Verkehrt”

Frühjahr 2006 Regie für Thomas Dietz

2005 Abschlussstück  der 10.Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Das Narrenschiff”

                                          

Frühjahr 2005: Regie für das abendfüllendes Programm der Gruppe “Extra Art” : “Variete extraart”

2004 Abschlussstück  der 9. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik   “Nur Fliegen ist schöner”

Herbst 2004: Regie für Susi und Fritzi

2003 Abschlussstück  der 2.Aufbaufortbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Mensch”

2003 Abschlussstück  der 8. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Bewegte Zeit”

 

2002/2003 Regie für : Die Finken

2002 Abschlussstück  der 7. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Bilder einer Ausstellung”

Stefan Zimmermann

Frühjahr 2002: Regie für Stefan Zimmermann : “Juggling meets Violin

2001 Abschlussstück  der 6. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Unterwegs”

2000 Abschlussstück  der 1.Aufbaufortbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Krasse Gasse”

2000 Abschlussstück  der 5. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Spielleiter ins All”

1999 Abschlussstück  der 4. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Globetrottel on Tour”

1998 Abschlussstück  der 3. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Zip-Zap-Blonk”

1997 Abschlussstück  der 2. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Künstleragentur sucht...”

1996 Abschlussstück  der 1. Grundausbildung in Zirkus- und Theaterpädagogik “Geschichten aus dem Koffer”